Spielberichte



14.06.2017 08:21:24 Uhr, von Sven Reimann

Ein paar Worte in eigener Sache…

Sicherlich sehr ungewöhnlich, aber von Herzen möchte ich mich via unserer Internet-Vereinsplattform an all diejenigen wenden, die mich in den letzten Tagen, Wochen, Monaten und Jahren begleitet haben.
 
Auch wenn ich es nicht wahrhaben wollte, musste ich mich leider damit abfinden, dass es zu keinem Aufstiegsspiel unserer U23 mehr kommen wird. Somit blieb es letztendlich für mich beim letzten Saisonspiel am 28.05.2017, an dem ich stolzer Trainer einer fantastischen Mannschaft sein durfte. Nach einer unglaublichen Rückserie, in der man in diesem Jahr kein einziges Meisterschaftsspiel verloren hat (!) habe ich unter sehr schwierigen Bedingungen nochmal gemerkt das Fußball mehr als nur ein Hobby ist. Man jubelt, ärgert, kämpft, läuft, gewinnt, verliert… aber nicht alleine, sondern als Team! Nach einer sehr durchwachsenen Hinrunde, vielen unglücklichen Ausfällen und einigen „Nackenschlägen“ für Trainerkollege Andy und mich, hat uns der „Rest“ und diejenigen, die uns dabei helfen wollten (und da gilt mein Dank auch in erster Linie an das Interims-Trainerteam der Ersten und den Spielern die von sich aus uns Hilfe angeboten haben) eine unglaubliche Rückrunde beschert.
 
Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich so herzlich und sehr emotional in den letzten Tagen „verabschiedet“ haben. Die Geschenke der Spieler, Trainer und Betreuer „meiner“ U23 und der 1. Mannschaft, sowie auch vom Vereinsvorstand haben mich (aber auch meiner wachsenden Familie) sehr berührt, auch wenn ich erst in den letzten Tagen begonnen habe zu realisieren was da überhaupt gerade passiert.
 
Fußball ist zumindest für mich (!) ein geben und nehmen. Alle dankenden Worte, die ich in der Vergangenheit bekommen habe, kann ich nur zurückgeben: Wenn ich in den letzten 17 Jahren nicht fast ausschließlich tolle Menschen als Trainer kennengelernt hätte, wäre ich nicht am Ball geblieben. Tolle Trainer, Betreuer, Eltern und Spieler haben dies ermöglicht! Die Zeiten ändern sich, denn heute wird Fußball mehr und mehr zum „nehmen“ und weniger zum „geben“. Dies erlebe ich immer mehr an den heranwachsenden Fußball-Generationen und leider ganz massiv inzwischen als Jugendkoordinator im Jugendfußball.
 
Ich durfte zuletzt mit Spielern arbeiten, mit denen ich vor 17 Jahren mein erstes Spiel als Trainer hatte. Bei einer wunderbaren Abschlussfahrt am vergangenen Wochenende waren alleine drei dieser Spieler dabei und weitere drei mit denen ich zehn unvergessliche Jahre hatte. Diese Jungs und natürlich diejenigen, die nicht mitreisen konnten haben auch mich mitgeprägt, sind nicht „nur“ Spieler, sie sind gute Freunde für mich, danke! So etwas ist (heutzutage) selten geworden.
 
Lieber Andy, ein besonderes Duo in den vergangenen zwei Jahren. Es war mir eine Ehre mit dir Woche für Woche gemeinsam und (intensiv) arbeiten zu dürfen. Es gibt glaube nicht viele Trainerteams die so zielstrebig, gleichberechtigt und fokussiert eine zweite Mannschaft in der C-Liga trainieren. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen und ich hoffe und wünsche dir, dass die Jungs und auch der Verein dich für das was da auch immer kommen wird weiterhin „die Stange hält“. Es war Klasse, Danke!
 
Lieber Verein, vielen Dank in das Vertrauen welches mir entgegengebracht wurde. Ich hoffe nun ein Stück weit mehr wieder den Tätigkeiten als Jugendkoordinator gerecht werden zu können. Es gibt große Baustellen die nun angegangen werden müssen, packen wir es gemeinsam an.
 
Liebe Jungs, ich habe es schon mal gesagt: Man kann so etwas nicht in Textzeilen zusammenfassen. Wir haben viel erlebt und ich habe es einfach nur genossen. Als großer „Fan“ werde ich euch weiterhin verfolgen, sei es von daheim aus oder als Zuschauer bei den Spielen. Danke für das was ihr gegeben habt, bleibt euch, dem Andy und dem Verein treu, wachst weiter zusammen und macht einfach das besser was andere nicht sein wollen oder können: Seid ein Team!
 

Man sollte niemals nie sagen: Wann und wo es als Trainer weitergehen wird, schaun mer mal. Irgendwann bin ich mir nur sicher, wird es weitergehen :-)

Jetzt freue ich mich aber erst einmal auf eine Auszeit gemeinsam mit der Familie!

Bis demnächst

Euer Sven
 



25.11.2016 13:26:01 Uhr, von Sven Reimann

Punkteteilung gegen Niederschelden III

Gegen die dritte Welle des SuS geht es bekanntlich immer „heiß her“. Auch an diesem Nachmittag war wieder so ziemlich alles dabei, was ein Fußballspiel so braucht oder auch nicht…
Es war von Beginn an ein Match in dem sich beide Teams nicht viel schenkten. Als neutraler Betrachter würde man sagen: Viel Tempo auf beiden Seiten (abgesehen von der Anfangsviertelstunde), leichte Vorteile der Heimmanschaft jedoch insgesamt auf gutem Niveau. In der 11. Spielminute gingen schließlich die Gäste aus Niederschelden durch einen berechtigten Foulelfmeter mit 0:1 in Front. Nur vier Minuten später folgte der nächste Pfiff im Strafraum, diesmal auf der anderen Seite und zugegeben auch etwas kurios: Nachdem der Gäste-Keeper bereits „geschlagen“ war, wurde der anschließende Schuss aufs Tor per Handspiel eines SuS-Feldspielers geklärt. Der Schiedsrichter ließ zunächst weiterlaufen, die Gemüter erhitzten sich weil eine klare Torchance per Handspiel vereitelt wurde… Nachdem dann im zweiten Nachschuss (gefühlte 30 Sekunden später!) der Ball im Tor landete, pfiff dann (!) der Schiedsrichter plötzlich, gab dem Spieler die rote Karte und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den anschließenden Elfmeter verschoss unser Team natürlich und so wusste man als Trainer in diesem Moment nicht, wie man die Situation bewerten sollte… Letztendlich blieb es bis zum Pausentee bei der Führung der Gäste.
Mit neuem Elan und einen Mann mehr ging es dann in den zweiten Durchgang. Mit einem etwas zu harten Einsteigen des Gästekeepers in der 52. Spielminute gab es erneut Strafstoß für unser Team. Albert Iberhysaj verwandelte sicher zum Ausgleich. Gleicher Spieler war dann jedoch drei Minuten später ungewohnt unkonzentriert, als er bei einem gefährlichen Querpass im Aufbau den Ball dem Gegner in die Füße spielte. Der überlegte nicht lange, überhebelte mit einem guten Pass die Defensive und der Schütze zur ersten Führung, markierte dann auch die Zweite zum 1:2. Das Spiel gewann fortan mehr Feuer: Die Zweikämpfe wurden ruppiger, die Trainer lauter und das Tempo noch intensiver. GWS übernahm jedoch zunehmend das Spielgeschehen. Das Unterzahlspiel der Gäste hiterließ allmählich kräftemäßig seine Spuren und so kamen die Hausherren zu weiteren, jedoch ungenutzten Möglichkeiten. Drei Minuten nach seiner Einwechslung, folgte dann SEIN Tor des Jahres! Nach einem Angriff über die rechte Seite in der 74. Spielminute, folgte eine halbhohe Hereingabe, die Fabian Ganswindt aus acht Metern Torentfernung per Fallrückzieher direkt in den rechten Giebel zimmerte. Ein Klasse Tor und so stand es 2:2. In dieser Phase spielten nur noch die Grün-Weißen: Sie wollten unbedingt, doch der Ball ging einfach nicht ins Tor. Die letzte Großchance gelang abermals durch Fabian Ganswindt als er aus ca. 16 Metern einfach mal den Ball gefährlich aufs Tor schoss. Dieser ging anschließend an den Innenpfosten und drillte von der Torlinie wieder ins Feld und in die Arme des SuS-Schlussmannes. Kurze Zeit später pfiff der Unparteiische das Spiel ab.
Fazit: Platzverweis, Elfmeter, Verletzungen und Tore. Es war alles dabei, nur leider kein „Dreier“ für die Hausherren. Der Einsatz stimmte, die Konzentration hingegen nicht über 90 Minuten! Wir wünschen den verletzten SuSlern gute Besserung und hoffen auf einen besseren Ertrag im nächsten Spiel gegen die SG Wilden/Gilsbach.

Tore:
0:1 Duyck (11.)
1:1 Iberhysaj (52.)
1:2 Duyck (55.)
2:2 Ganswindt (74.)

Aufstellung:
1     Michel, Tim
3     Merte, Daniel
4     Iberhysaj, Albert
5     Schür, Kevin
6     Schiwek, Andree
7     Meyer, Florian
9     Franz, Christopher
13     Camps, Constantin
14     Mouhadjir, Soufian
16     Kastner, Johannes
18     Ben Garga, Marouen
2     Veseli, Florent
8     Arslan, Can
10     Ganswindt, Fabian
11     Kiesewetter, Louis
 



08.11.2016 15:26:12 Uhr, von Sven Reimann

Zwölf Tore… Viel Spektakel beim Sieg in Alchen

Am vergangenen Sonntag musste unsere U23 zum Aufsteiger nach Alchen. Das Team vom Lindenberg musste auf einige Spieler aus der Vorwoche verzichten. Insgesamt fielen sechs Spieler die noch gegen Weidenau mit von der Partie waren aus.
Nach gerade einmal zwei Minuten musste Keeper Nils Obecny das erste Mal hinter sich greifen. Ein schneller Angriff über die Außenbahn mit direkter Hereingabe sorgte dafür, dass ein Alcher Spieler in der Mitte „blank“ stand und nur noch zur frühen Führung einschieben brauchte. Bei einer ungemütlichen Witterung ging es auf der „Wolfkaute“ ordentlich zur Sache. Erst glich Chris Franz in der 10. Spielminute aus, dann erhöhten die Gastgeber acht Minuten später auf 2:1, ehe abermals Chris Franz mit einem sehenswerten Schuss unter die Querlatte abermals ausglich. Acht Minuten vor dem Pausengong drehte man die Partie und Soufian Mouhadjir erzielte das 2:3. Leider schaffte man es nicht die Führung bis zum Halbzeitpfiff zu „verwalten“, so dass ein Ball der nicht ordentlich geklärt wurde mit einem sehenswerten „Kracher“ aus 20 Metern durch Oliver Helmes in der Nachspielzeit für den 3:3 Ausgleich sorgte.
Die zweite Halbzeit begann genauso furios wie die erste begonnen hatte, diesmal mit einem Blitzstart unserer U23. Der frisch eingewechselte Chrissi Nehls zimmerte mit seinem zweiten Ballkontakt zwei Minuten nach Wiederanpfiff aus ebenfalls 20 Metern in die Maschen der Alcher. Drei Minuten später erhöhte Soufian Mouhadjir auf 3:5. Nach einer Auseinandersetzung an der Mittellinie mit einem Schubser zeigte man unserem Rojhat Madak die rote Karte. Obwohl bekannt ist, dass die Karten gegen GWSler bei „unseren“ Schiedsrichtern im Kreis recht locker sitzen und der Gegner das natürlich auch gerne ausnutzt (manche Zurufe am Platz muss man einfach nicht mehr kommentieren, es langweilt mittlerweile nur noch!), hat sich er Spieler leider zu dieser Aktion hinreißen lassen, so dass man fortan in Unterzahl spielte. Nachdem man zunächst zittern musste, weil Alchen auf 4:5 verkürzte, sorgte zunächst Chris Franz nach einem fulminanten Solo-Sprint über die rechte Seite und einem frechen Abschluss in den spitzen Winkel für das 4:6 (70.) und Soufian Mouhadjir in der 75. Spielminute mit einem Seitfallzieher der Marke „Tor des Monats“ (nach schöner Flanke von Flo Meyer) gar für das 4:7. Vier Minuten vor dem Ende fiel dann noch das 5:7, was letztendlich nur noch Ergebniskosmetik war. Der Sieg war perfekt und das Spektakel mit viele Toren groß.
Fazit: Defensiv stand man an diesem Nachmittag nicht so sicher wie die Spiele zuvor. Mit mehr Konzentration und gegenseitigem Coaching hätte man das Spiel auch etwas entspannter gewinnen können. Das Duell der Außenbahnen haben letztendlich die Grün-Weißen mit den triple-Torschützen Chris Franz und Soufian Mouhadjir entschieden.
Tore:
Siehe Bericht ?
Aufstellung:
1     Obecny, Nils
2     Veseli, Florent
3     Madak, Mehmet
5     Schür, Kevin
6     Schiwek, Andree
7     Meyer, Florian
8     Arslan, Can
9     Franz, Christopher
11     Camps, Constantin
14     Mouhadjir, Soufian
18     Ben Garga, Marouen
10     Rata Allali, Hassan
13     Castagna, Michael
16     Nehls, Christoph
 



08.11.2016 15:19:49 Uhr, von Sven Reimann

Nach Nullnummer zur Halbzeit, Torexplosion im zweiten Durchgang gegen Weidenau

Eine Woche nach der Schmach gegen Giersberg kam der VfB Weidenau in die pus-arena. Viele Duelle lagen zwischen den beiden Teams in den vergangenen drei Jahren, in denen immer unsere U23 den Platz verließ.
Dass man auch an diesem Nachmittag den Platz als Sieger verlassen würde, danach war in den ersten 45 Minuten nicht zu denken. Spielbestimmend und dem Führungstreffer näher war der Gast aus Weidenau. Man konnte sich ein wenig glücklich schätzen, dass es torlos in die Halbzeitpause ging.
Im zweiten Durchgang passierte dann doch etwas eher Untypisches für unser Team vom Lindenberg. Obwohl die Gäste wieder in der Drangphase waren, machten die Hausherren im Gegenzug das mehr als unerwarterte 1:0 durch Louis Kiesewetter. Geschockt durch den Rückstand legten die Grün-Weißen binnen zwölf Minuten mit drei weiteren Treffern durch Soufian Mouhadjir (52./60.) und „Costa“ Camps (56.) nach. Das Tore schießen ging munter weiter. Erst verkürzte Weidenau auf 4:1 (61.), ehe dann Kai Homrich in der 70. Minute auf 5:1 erhöhte. Mit Platzverweisen auf beiden Seiten kamen die Weidenauer mit zwei weiteren Treffern auf 5:3 heran, was aber schließlich das Endergebnis war.
Fazit: Man muss zugeben, dass der Sieg äußerst glücklich und ein wenig kurios zu Stande kam. Letztendlich lassen wir trotzdem gerne die Punkte am Lindenberg und arbeiten daran es in den nächsten Spielen wieder „souveräner“ hinzubekommen!

Tore:

1:0 Kiesewetter (48.)
2:0 Mouhadjir (52.)
3:0 Camps (56.)
4:0 Mouhadjir (60.)
4:1 Is (61.)
5:1 Homrich (70.)
5:2 Attiee (76.)
5:3 Attiee (82.)

Aufstellung:

1     Michel, Tim
2     Veseli, Florent
3     Merte, Daniel
4     Iberhysaj, Albert
5     Schür, Kevin
7     Meyer, Florian
8     Camps, Constantin
10     Kastner, Johannes
13     Madak, Mehmet
14     Mouhadjir, Soufian
18     Ben Garga, Marouen
6     Homrich, Kai
9     Arslan, Can
11     Kiesewetter, Louis
 



25.10.2016 07:37:07 Uhr, von Sven Reimann

Enttäuschung pur nach unverdienter Niederlage am Sender

Gegen die SG Siegen-Giersberg II verlor man unter dem Strich völlig unverdient mit 2:1. Man machte letztendlich zu wenig aus gefühlten 75% Ballbesitz, während die Ausrichtung der Gegner: "Hinten" warten, auf Fehler lauern und zupacken offensichtlich die effektivere Variante war. Schlussendlich sorgten (wieder) zwei krasse Individualfehler für die Führungen und letztendlich dem Sieg der Hausherren. Für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich sorgte Florent Veseli per Freistoß aus knapp 30 Metern. Der Gegner konzentrierte sich weniger auf ein fußballerischen Leckerbissen, sondern vielmehr auf seine Effektivität in Verbindung mit gekonntem Zeitspiel und so musste man die Punkte am Giersberg lassen. Kompliment an die Gastgeber!

Fazit: Derzeit lassen wir Punkte gegen Teams aus dem oberen Drittel liegen, weil die Konzentration für 90 Minuten nicht ausreicht. Mit Ausnahme von Niederndorf hätte man jeden Gegner schlagen können, wenn nicht sogar müssen!

Tore:
1:0 Christiani (50.)
1:1 Veseli (84.)
2:1 Stinner (90.)
 



    weiter
     

Shoppen + spenden

Hier der Button für Bestellungen über boost:

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten


Mehr erfahren: Hier!
  fcsdf   

     

Die nächsten Spiele

Übersicht der nächsten und letzten Spiele: Klick

Quelle: fussball.de
    

     

Clubheimvermietung

Die nächste Feier wartet schon? Gerne in unserem Clubheim! Wenn Sie für Ihre nächste Feierlichkeit am Wochenende oder auch unter der Woche noch einen Ort suchen, sprechen Sie uns einfach an.
Sie möchten eine Schulung/ein Seminar (o.ä.) durchführen und suchen noch entsprechende Räumlichkeiten?
Gerne stellen wir unser Clubheim auch unter der Woche zur Verfügung.

Schreiben Sie uns einfach eine kurze E-Mail an jc@gw-siegen.de und wir melden uns bei Ihnen.
Gerne können Sie auch anrufen: 0151 75011389 (erreichbar: Montags bis Freitag von 10.00 - 18.00 Uhr).

Infos zu unserem Clubheim erhalten Sie hier: Clubheim
     

     

GWS-Apps


Es ist soweit: Nach erfolgreichem Test der "pus-arena" App, ist seit heute auch die App "GWSLive" in ALLEN Appstores kostenlos verfügbar. Durch Aktivierung von Push-up Nachrichten werden alle App-User direkt über die aktuellsten News, Spielpaarungen und Ergebnisse unserer GWS-Teams informiert. Auch ein Live-Ticker unserer Teams ist daher in naher Zukunft denkbar. Auf die Apps, fertig, los :-)
  fcsdf   

     

twitter